.                                                   PROBLEM

Es gibt keine eindeutige / Standard „faire, angemessene und nicht diskriminierende“ oder „angemessenen und nicht diskriminierenden“ ( „F / RAND“) Lizenzgebühren / Bedingungen für die Strukturierung von IP / Patentlizenzbedingungen, vereinfachte Verhandlungsprozess, Vermeidung von unnötigen Rechtsstreitigkeiten und gerichtlichen Anweisungen.

Patentinhaber von Organisationen zur Entwicklung / Festlegung von Standards („SDO“ oder „SSO“) müssen ihre FRAND-Lizenzrichtlinie (die den Mitgliedern der Organisation und Nichtmitgliedern angeboten werden muss) einhalten, die für "wesentliche" Patente gilt.

In Europa und den USA gibt es keine SSOs / SDOs / Regulierungsbehörden, die Formeln für die Festlegung von FRAND-Lizenzgebühren für Lizenzverhandlungen oder die Feststellung von Schadensersatzansprüchen bereitstellen.

FRAND-Preisschwierigkeiten: Risiken von Kartellverstößen zur Diskriminierung der Wettbewerber; Verfügbarkeit von Alternativen zum Erstellen eines patentierten Widgets; Preisverteilung zwischen notwendigen und gebündelten Ansprüchen, die für die Produktherstellung erforderlich sind; Mengenrabatt geben (und Rabattbetrag bestimmen); oder bestehenden Cross-Lizenznehmern usw. keine Lizenzgebühren von "Null" zu gewähren.

Eine solche Preisgestaltung „Anarchie“ führt zur Erzeugung von Mischmasch - Lösungen (Cross-Licensing, Mengenrabatte, gemeinsame F & E - Projekte oder große Anzahlungen) , was zu technischen „Shotgun Wedding“ und kommerzielle Effekt Unsicherheit.

„F / RAND“ ABGABE RATE STREITIGKEITEN

LÖSUNG

TEKAPULT schlägt vor, ein privates Forum als Alternative zu einigen Segmenten von Gerichtsverfahren zur Bestimmung angemessener und nicht diskriminierender Lizenzgebühren bei Patentlizenzstreitigkeiten zu verwenden. Auf Anfrage eines Lizenzgebers und eines Lizenznehmers oder anderer Parteien würde TEKAPULT ein Schiedsrichtergremium auswählen, um die RAND-Lizenzbedingungen zu ermitteln. Referee Panels analysieren rechtliche und regulatorische Richtlinien , den Markt für Lizenzgeber-Lizenznehmer, technologische, wirtschaftliche und patentbezogene Beweise sowie die rechtlichen Argumente (Schriftsätze und Antworten) der Gegenparteien. Die maßgeblichen, endgültigen und zeitnahen Entscheidungen der Schiedsrichter führen zu der Gewissheit, Lizenzbedingungen für revolutionäre Patente auf Erfindungen in den Bereichen Chemie, Elektronik, Mechanik, Elektrik, Pharmazie und anderen Künsten und Industrien festzulegen.

  

Im Gegensatz zu Schiedsverfahren, bei denen Schiedsrichter Anwälte sind, ähneln Schiedsrichtergremien Jurys, die aus Nichtjuristen und Anwälten bestehen. Die Schiedsrichter berücksichtigen die vorgelegten Beweise und Argumente, entscheiden jedoch nicht über Einwände oder Anträge. Zu den Jurys gehören Personen, die möglicherweise nicht technisch, finanziell, geschäftlich oder rechtlich versiert sind und komplexe technologische und rechtliche Fragen möglicherweise nicht verstehen möchten oder können. Die Schiedsrichter / Tech-Legal Panels kombinieren die Erfahrung und das Fachwissen der Schiedsrichter von ausgebildeten und sachkundigen Technologen, Fachleuten und pensionierten Richtern bei der Formulierung ihrer gemeinsamen Entscheidung (en).

Eine solche „Privatisierung“ von Segmenten von Gerichtsverfahren hilft dem Gerichtssystem, indem sie die hohe Fallbelastung der Richter verringert und die Meilensteine für die Entscheidungshilfe der Gerichte festlegt, ein in jedem Fall der Jury vorhandenes Element der Ergebnisschätzung beseitigt, Geld und Zeit für die beteiligten Parteien spart bietet in Gerichtsverfahren Sicherheit bei Lizenzverhandlungen und liefert auf kosteneffiziente Weise endgültige, maßgebliche und schnelle Entscheidungen. Diese „Privatisierung“ ersetzt nicht die IP-Rechtsstreitigkeiten, sondern ergänzt sie, die sich einige potenzielle Rechtsstreitigkeiten möglicherweise nicht leisten.

Patent_Application2.jpg
Law
foreign.jpg